Kämpfen lohnt sich!

Beschäftigte der Charité stoppen Personalabbau im MDA-Bereich!

Nach zahlreichen gemeinsamen Protesten der Medizinischen Dokumentationsassistent*innen mit der ver.di Betriebsgruppe Charité, hat der Arbeitgeber am 26.08.14 auf der Teilpersonalversammlung des Klinikpersonalrats das Zugeständnis gemacht, dass die komplette Umsetzung der MDA´s (inkl. der Kostenstellenzuweisung) auf unbestimmte Zeit ausgesetzt wird!
Dieser Erfolg war nur durch die starken und vielfältigen Aktionen der Betroffenen möglich:

- Wir machen seit 4 Wochen aktive Mittagspausen an allen Campi
- Die Kolleg*innen haben einen Notruf-Brief an den Vorstand der Charité und die Vorsitzende des Aufsichtsrats Frau Scheeresgeschrieben
- Gemeinsam haben wir innerhalb von 10 Tagen knapp 1800 (!!!) Unterschriften bei Kolleg*innen (vom Techniker bis zum Chefarzt), Patienten und Angehörigen gesammelt

Die Kolleg*innen haben bewiesen, dass sich Widerstand lohnt!
Der Arbeitgeber hat zugesagt, dass die weiteren Maßnahmen nun nochmal
in Zusammenarbeit mit den Personalräten geprüft werden.
Dazu will der Personalrat die Kolleg*innen aus dem MDA -Bereich mit einbeziehen, denn nur die Betroffenen selbst wissen wie die Arbeitsbedingungen verbessert werden müssen und wie ggf. eine Umstrukturierung stattfinden kann!
In den aktiven Mittagspausen nächste Woche werden wir Delegierte der MDA -Kolleg*innen an allen Campiwählen, die eine Schnittstelle zwischen den Beschäftigten und dem Personalrat bilden und bei den weiteren Gesprächen mit dem Arbeitgeber aktiv dabei sein werden.

12_14_BG_Info.pdf
(399,91 kB)

comments have been disabled for this article

(C) 2013 ver.di - Fachbereich Gesundheit & Sozialeszuletzt aktualisiert: 15.08.2017